Was Sie vor dem Kauf einer Bordeaux Dogge
wissen sollten:
Herkunft und Verwendungszweck:
Ursprünglich aus Frankreich. Im Altertum als Kampfhund eingesetzt,heute als Gefährte und Schutzhund gedacht.

Größe:
Gewicht für Rüden mindestens 50 kg, für Hündinnen mindestens 45 kg.

Fell und Farbe:
Solide Färbung in Mahagoni (rotbraun) oder in der Breite von Rehbrauntönen. Es wird
eine gute Pigmentierung gefordert. Kleine weiße Flecken in Brustfell und an den Pfoten sind zulässig.
Fell: feines Haar, kurz und weich

Gesundheitsfragen:
Die Bordeauxdogge hat eine durchschnittliche Lebenserwartung von acht bis zehn Jahren.
Wie bei vielen anderen großen und schweren Rassen, ist auch bei der Bordeauxdogge das
Gesundheitsproblem Nummer eins die Hüftgelenkdisplasie.
Sie sind auch für Blähungen und Magendrehungen anfällig.


Charakter und Wesen:
Die Bordeauxdogge ist ein kraftvoller, muskulöser Hund, der sich hervorragend als Beschützer von Haus und Mensch
eignet.Dennoch verbirgt sich unter dieser Robustheit ein ehrlicher, gefühlvoller und liebenswerter Charakter, der diese
Hunde zu wundervollen Gefährten macht. Als kompakter kräftig gebauter Athlet, weißt die Bordeauxdogge eine Größe auf,
die im Widerspruch zu ihrer Agilität und Schnelligkeit steht.
Genau wie alle zu den Molosser gehörenden Hundetypen, ist auch die Bordeauxdogge nervenstark und nicht leicht
erregbar. Sie verfügt über eine ausgeglichene Persönlichkeit und ist eher ein ruhiger und stiller Typ.
Die Bordeauxdogge ist intelligent, geduldig, fügsam und gewöhnlich nicht streitsüchtig.
Rüden zeigen eine stärkere Tendenz zur Dominanz.
Das erfolgreiche Training einer Bordeauxdogge erfordert Geduld, Liebe und eine Menge Tricks. Sie ist ein williger Arbeiter,
relativ kooperativ und liebt die Gesellschaft von Menschen.
Sie ist damit eine wundervolle Bereicherung für ein glückliches Heim.
Die Bordeauxdogge ist von Natur aus fügsam gutmütig und liebt die Aufmerksamkeit, die Menschen ihr entgegenbringen.
Für uns ist die Bordeauxdogge die schönste Hunderasse die es gibt.


Bitte bedenken sie vor dem Kauf eines Welpen!
Wenn sie einen sehr aktiven, unberechenbaren Lebensstil führen und sich tägliche oder wöchentliche Änderungen in ihrem
Lebens- und Arbeitsrythmus ergeben, sollten sie sich Gedanken über die daraus resultierenden Probleme mit einem
Welpen im Haus machen. Er muß regelmäßig gefüttert ausreichend sozialisiert und vor allem regelmäßig Gassi geführt
werden, damit er schnellstmöglich stubenrein wird. Erst wenn der Welpe älter wird, stellt sich gegenüber den
Fütterungszeiten und dem Gassigehen eine größere Toleranz ein.
Startseite
Wir über uns
Wesen
Hündinnen
Deckrüden
Aktuelles
Kontakt
Welpenaufzucht
unsere Würfe
In Erinnerung
Welpen News